Deutsch
English
Français
Solekur mit der GPsaltair-V120

SOLEKUR

die Solekur mit der GPsaltair-V120 bestreiten
Technische Daten:GPsaltair-V120
Abmessungen:Höhe 151 mm Ø 119 mm
Spannung:230V / 42,6 V
Wasserfüllmenge:1000 ml
Tröpfchengrösse1 -10 µm
Einsatz:In großer Infrarotkabine, Tiefenwäremkabine bis 3,3m² und kleinen Saunen bis 3,0m²

Lieferumfang:

Behälter: Edelstahl V4A, Steuerteil, Netzkabel 230V, Fernbedienung + Batterie, Unjodiertes Salz, Bohrschablone, Betriebsanleitung

Eine Solekur in einer Sauna oder Infrarotkabine mit der GPsaltair-V120 Solevernebelung.

Der GPsaltair-V120 wurde eingangs für kleine Saunen bis 3,0m² gedacht, aber da die Infrarotkabinen in letzter Zeit immer größer werden, ist dieser Vernebler, mit dem auch ich mir eine Solekur - Inhalation genehmigen kann, sehr gut für diese geeignet.

Ebenso war und ist dieser Vernebler eigentlich noch immer für eine Biosauna gedacht. Hier sollte man zu erst erklären was man unter Biosauna versteht. Es hat nichts mit dem all bekannten Wort Bio zu tun, sondern es hatte ursprünglich Bi-O-Mat Sauna geheißen, weil die Öfen welche nicht nur Saunastäbe in sich hatten, sondern auch einen Verdampfer Ofen mitführten, den Namen Bi-O-Mat Öfen.

Mit der Zeit hat sich das Wort Bio- Sauna etabliert und heute weiß jeder welcher eine Bio-Sauna hat, das man mit einem Bio Sauna Ofen einen Ofen meint, mit dem eine Temperatur bis maximal 55° C erreicht und bis zu 75% Luftfeuchtigkeit erzeugt werden kann und es bei dieser Art Sauna darum geht kreislaufschonend zu schwitzen.

Zurück zur Vernebelung, genau dies sollte die Temperatur in einer Bio Sauna sein bei der Sie die Solekur mit der GPsaltair-V120 bestreiten sollten. Jetzt gibt es immer wieder Leute, welche sagen ich möchte aber den Vernebler auch nützen, wenn ich eine höhere Temperatur verwende als diese besagten 55°C einer Bio Sauna.

Da muss man festhalten, das die Vernebelung über 80°C keinen Sinn mehr macht, denn alles ab dieser Temperatur ist kein Vernebeln mehr, sondern das sogenannte Verdampfen des Wassers beginnt.
Da das Wasser der Träger des Salzes ist und der Solenebel sich nicht mehr aufbauen kann, ist auch eine Sole einatmen nicht mehr anwendbar. D.h. wenn Sie Ihre Sauna bei einer Tempertur über 80°C betreiben möchten, sollten Sie den GPsaltair-V120 einfach nicht in Betrieb nehmen, sprich der Behälter sollte leer sein und Sie können Ihren heißen Saunagang genießen.

Der Vernebler ist mittels Fernbedienung getrennt regelbar, sprich auch wenn Sie den V120 in Ihrer Sauna eingebaut haben, müssen Sie deshalb nicht den ganzen Saunagang eine Solekur machen, sondern Sie können je nach Bedürfnis entscheiden, ob der Vernebler beim Saunagang mitlaufen soll oder nicht.

Möchten Sie eine Soleinhalation machen, sollten Sie zusätzlich die Atemwege schonen und weit unter den besagten 85°C bleiben.

In einem Dampfbad verhält es sich mit den Temperaturen gleich wie in der Biosauna, wobei im eigentlichen Sinne ein Dampfbad die 55°C Celsius nicht erreichen sollte. Möchte man mehr Vernebelungsleistung in dem Dampfbad haben wollen, wären der V230 oder sogar der V310 zu empfehlen, weil natürlich in dieser Nasskabine gilt, je mehr Nebel und Feuchtigkeit desto besser.

Noch Fragen? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.